Rutin für Blutgefäße

Rutin ist ein komplexer Zucker, der reichlich in Buchweizen und auch in geringeren Mengen in Spargel, Rhabarber und den Schalen und Rinden von Zitrusfrüchten vorkommt. Der Name Rutin kommt von Ruta graveolens, dem wissenschaftlichen Namen der Kräuter-Raute, die auch Rutin enthält. Vor 1950 wurde Rutin "Vitamin P" genannt, obwohl es eigentlich kein Vitamin ist.

 

Rutin kann sich mit Schwermetallen verbinden, binden und sie vor toxischen Wirkungen bewahren. Im menschlichen Körper kann Rutin überschüssiges Eisen und Kupfer entfernen. Es kann aber auch verhindern, dass Kalzium, Eisen und Mangesium aus der Nahrung aufgenommen werden. Deshalb sollte Rutin nicht zusammen mit Mineralstoffpräparaten oder Mahlzeiten eingenommen werden.

Gesundheitliche Vorteile von Rutin

Es gibt eine Reihe von positiven Wirkungen von Rutin im menschlichen Körper. Hier sind nur ein paar:

Rutin wirkt dem plättchenaktivierenden Faktor (PAF) entgegen, der zur Bildung von Blutgerinnseln führt und die Entzündungsreaktionen von Allergien auslöst.

Rutin wirkt der Aldosereduktase entgegen, einem Enzym, das Glukosezucker in einen Zuckeralkohol namens Sorbit umwandelt. Sorbitol kann die Linsen der Augen und die Auskleidung der Nerven verdicken, wodurch das Sehvermögen und die Empfindung beeinträchtigt werden.


rutin


Rutin kann die Geschwindigkeit reduzieren, mit der oxidiertes LDL-Cholesterin die weißen Blutkörperchen anzieht, die es in Plaques verwandeln, die Arterien aushärten.

Rutin ist ein mildes entzündungshemmendes Mittel und ein starkes Antioxidans. Und am wichtigsten.

Rutin stärkt die Auskleidung der Blutgefäße im ganzen Körper, reduziert die Blutung und verhindert den Kollaps.

Rutin für Blutgefäße

Die größten Vorteile von Rutin sind in der Behandlung von unansehnlichen Krampfadern in den Beinen und Behandlung von geschwollenen Krampfadern um den Anus als Hämorrhoiden bekannt.

Ein als Hydroxyethylrutosid (oder genauer gesagt ein Trihydroxyethylrutosid) bezeichnetes Derivat von Rutin behandelt einen Zustand, der als chronische venöse Insuffizienz bekannt ist, bei dem die Klappen in den Venen in den Beinen nicht genügend sauerstoffarmes Blut zurück zum Herzen pumpen können.

Chronische venöse Insuffizienz kann zu nächtlichem Juckreiz der Beine, dunkelbraunen Pigmentflecken und Krampfazez mit hohem Infektionsrisiko führen.

Rutin und Rutin Derivate behandeln auch Hämorrhoiden und Krampfadern während der Schwangerschaft, Phlebitis durch Antibabypillen und Besenreiser im Gesicht, Oberschenkel oder Knöchel.