Diätetische Flavonoide und Risiko von Schlaganfällen bei Frauen

Hintergrund und Zweck – bislang nur wenige Studien untersuchten Zuordnungen zwischen den unterschiedlichsten Flavonoid Unterklassen und ischämische und hämorrhagische total Schlaganfallrisiko. Methoden: Wir führten eine prospektive Studie bei den 69 622 Frauen aus der Nurses' Health studieren. Insgesamt Flavonoid und Unterklasse Zufuhr wurden aus semiquantitative Essen Frequenz Fragebögen gesammelt alle 4 Jahre mit einer aktualisierten und erweiterten US Department of Agriculture Flavonoid Datenbank berechnet. Ergebnisse — während 14 Jahren Follow-up, 1803 Vorfall Striche wurden bestätigt. Nachdem für potentielle Confounder, Frauen in der höchsten Einstellung gegenüber hatten des untersten Quintils Flavanone Einnahme von ein relatives Risiko von ischämischen Schlaganfall von 0,81 (95 % CI 0,66-0,99; P = 0,04).



Früchte/Säfte aus Zitrusfrüchten, die wichtigste diätetische Quelle des Flavanones, verbunden mit einem reduzierten Risiko für Ischämische Schlaganfälle (relatives Risiko, 0,90; 95 % CI, 0,77 – 1,05) tendenziell extremen Quintiles zu vergleichen. Schlussfolgerungen-Total Flavonoid Aufnahme war nicht umgekehrt verbunden mit Risiko für einen Schlaganfall; erhöhte Aufnahme von der Unterklasse Flavanone war jedoch mit einer Reduzierung des Risikos des ischämischen Schlaganfalls. Zitrusfrüchte Verbrauch mit einem Rückgang der Schlaganfall-Risiko verbunden sein kann, und experimentelle Daten unterstützen diese epidemiologischen Verbände, dass die Flavanone Inhalte von Zitrusfrüchten möglicherweise Herz schützende. Weitere prospektive Studien sind erforderlich, um diese Verbände zu bestätigen.