Was können wir von Soja-Isoflavonen bekommen?

Soja-Isoflavone sind starke pflanzliche Substanzen, die dem weiblichen Hormon Östrogen chemisch ähnlich sind. Ihre Anwesenheit in Soja-Lebensmitteln kann erklären, warum Menschen in Ländern, in denen Soja ein großer Teil der Ernährung ist, von relativ wenigen Wechseljahrsbeschwerden wie Hitzewallungen leiden. Es kann auch erklären, warum die Raten bestimmter hormonbedingter Krebsarten in Asien viel niedriger sind als in vielen Teilen des Westens, einschließlich der Vereinigten Staaten.


Soy isoflavones

Gesundheitliche Vorteile von Soja-Isoflavonen

Zwei besonders wichtige Isoflavone in So- genistein und Daidzein scheinen vor hormonbedingten Erkrankungen wie Brustkrebs und Endometriose zu schützen. Sie tun dies, indem sie um den gleichen Platz auf Zellen (Rezeptorstellen) konkurrieren, die das körpereigene Östrogen tut. Einige der Risiken von Östrogenüberschuss, einschließlich Brust- und Gebärmutterkrebs, können auf diese Weise offensichtlich gesenkt werden.

 

Ähnlich, wenn der natürliche Östrogenspiegel des Körpers sinkt, wie dies bei der Menopause der Fall ist, können Soja-Isoflavone dies durch Bindung an einige der Zellrezeptorstellen kompensieren, die Östrogen einst tat. Wechseljahrsbeschwerden können sich dadurch verbessern.

 

Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Soja-Isoflavone auch krebserregende Enzyme hemmen, antioxidativen Schutz bieten und das Immunsystem stärken können.