Kurkuma Hintergrund und Vorteile

Kurkuma ist eine krautige Pflanze, die wissenschaftlich als Curcuma longa bekannt ist. Es gehört zur Familie der Zingiberaceae, die Ingwer enthält. Kurkuma hat eher Rhizome als echte Wurzeln, die die Hauptquelle für den kommerziellen Wert dieser Pflanze sind. Kurkuma stammt aus Südwest-Indien, wo es seit Tausenden von Jahren ein Stall der Siddha-Medizin war. Es ist auch ein gewöhnliches Gewürz in der indischen Küche und wird häufig als Aroma für asiatische Senfe verwendet.

 

Kurkuma benötigt ein tropisches Klima, um Rhizome zu produzieren, mit einem optimalen Temperaturbereich zwischen 68 und 86 Grad Fahrenheit. Es braucht auch starken und häufigen Regen, um zu gedeihen. Die meisten Rhizome von kommerziell kultivierten Kurkumapflanzen werden einmal im Jahr gesammelt, obwohl einige Rhizome verwendet werden, um die Pflanzen zu vermehren. Die Rhizome werden mindestens 30 Minuten lang gekocht und dann in Öfen getrocknet. Die Wurzeln werden dann sowohl als Gewürz als auch als pflanzliches Ergänzungsmittel zu Pulver gemahlen.


Curcuma Longa Extract

 

Eine Gruppe von Chemikalien, die als Curcuminoide bekannt sind, sind die wichtigsten Bestandteile in Kurkuma. Curcumin ist einer der wichtigsten von diesen, der Kurkuma seinen heißen, mürrischen Geschmack gibt. Zusätzliche Curcuminoide in Kurkuma umfassen Demethoxycurcumin, Curcumin Diferuloylmethan und Bisdemethoxycurcumin. Kurkuma enthält auch andere ätherische Öle wie Atlanton, Turmeron und Zingiberen. Zusätzliche Bestandteile in Kurkuma umfassen verschiedene Proteine, Harze und Zucker.

 

Die pharmazeutische Wirkung von Curcumin umfasst Antioxidans und Unterstützung für ein gesundes Entzündungsmanagement.